Linux: Inhalt vom Ordner per Konsole kopieren.

Anzeige

Mit dem Befehl cp könnte man unter Linux den Inhalt von einem Ordner per Konsole kopieren.
Der Befehl cp hat eine einfache Syntax:

cp [Optionen] Quelldatei Zielordner/

oder

cp -r [Optionen] Quellordner/ Zielordner/

 

Dateien unter Linux rekursiv kopieren.


Wenn die Inhalte des Ordners rekursiv mit Unterverzeichnissen und deren Inhalten kopiert werden sollen, dann könnte man folgenden Befehl verwenden:

cp -r Quellordner/* Zielordner/

Beispiel:
cp -r fotos/* backup-von-fotos/


Das Zeichen * steht in diesem Fall für “alle Inhalte”, die im Verzeichnis fotos/ vorhanden sind.
Die Option -r bedeutet "recursive" = die Unterverzeichnissen und deren Inhalte werden mitkopiert.

 

Dateien unter Linux ohne Unterordner kopieren.


linux dateien kopieren

Wenn die Unterordner und deren Inhalte nicht mitkopiert werden sollen, verwendet man den gleichen Befehl wie oben aber ohne -r Option:

cp Quellverzeichnis/* Zielverzeichnis/

Beispiel:
cp  fotos/* backup-von-fotos/


In diesem Fall könnte beim Kopieren unter Ubuntu folgende Meldung auftauchen:
cp: Verzeichnis “XYZ“ wurde ausgelassen

Das bedeutet, dass das Unterverzeichnis XYZ nicht mitkopiert wurde.
Grund: Die Option -r wurde nicht verwendet.

 

Einen Ordner unter Linux per Konsole kopieren


Zum Kopieren von einem Ordner unter Linux könnte man in der Konsole folgenden Befehl verwenden:

cp -r fotos/ backup-von-fotos/


In diesem Fall wird der Ordner fotos/ in den Ordner backup-von-fotos/ kopiert.
Die Unterverzeichnisse werden ebenso mitkopiert, weil die Option -r verwendet wird.

Ohne Option -r bekommt man so eine Meldung:
cp: Verzeichnis „fotos/“ wurde ausgelassen

… und das Verzeichnis fotos/ wird dementsprechend nicht kopiert.

 

Noch ein Paar praktische cp Optionen:

cp -a => Dateien kopieren und Zugriffsrechte behalten

Beispiel:
cp -a fotos/* backup-von-fotos/


cp -u
=> Die Zieldatei mit dem gleichen Namen nur dann überschreiben, wenn sie älter als die Quelldatei ist.

Beispiel:
cp -u fotos/* backup-von-fotos/


cp -n
=> Die Zieldatei mit dem gleichen Namen (wie die Quelldatei) nicht überschreiben.

Beispiel:
cp -n fotos/* backup-von-fotos/

 


Welche cp Optionen und Beispiele würden hier noch fehlen?

Diese Befehle wurden unter Ubuntu 14.04LTS getestet.

Tags: Ubuntu cp, Linux cp, Befehl cp

Kommentar veröffentlichen