Ubuntu: IP Adresse per Konsole ändern.

Anzeige

Man kann die IP Adresse unter Ubuntu mit der Konsole ohne großen Aufwand ändern.
Dafür sollte man ein paar Befehle und Kleinigkeiten wissen.
In dieser Schritt-für-Schritt Anleitung wird beschrieben, wie man die IP Adresse unter Ubuntu ohne GUI einfach ändern kann.

In Ubuntu können Sie eine statische IP-Adresse mit den festen Einstellungen vergeben oder die Netzwerkeinstellungen automatisch konfigurieren lassen.
Im letzten Fall werden die IP-Adresse, Gateway-IP und DNS-Server-IP von einem DHCP Server geliefert.  Dabei soll der Ubuntu Rechner auf den DHCP-Modus umgestellt werden.


Inhaltsverzeichnis.
Anleitung für Ubuntu 10.04
Anleitung für Ubuntu 12.04


Anleitung: IP Adresse unter Ubuntu 10.04 per Konsole ändern.


Zuerst wird das Netzwerk-Interface mit dem Ifconfig-Befehl bestimmt, dessen IP-Adresse geändert wird:

user@ubuntu-pc:~$ ifconfig -a 
eth1   Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 08:00:27:60:81:98 
...
...


eth1 - Ethernet Interface (per Kabel verbunden)
wlan0 - so könnte ein WLAN Interface in der Konsole heißen

 

Auf dem eth1 Interface den DHCP-Modus aktivieren.


Wie bereits oben beschrieben, bekommt der PC in diesem Fall die IP Adresse und die Netzwerkeinstellungen vom DHCP Server.
Damit der Ubuntu PC richtige Einstellungen bekommen kann, soll im Netz ein richtig eingerichteter DHCP Server erreichbar sein.  

1) Die Datei /etc/network/interfaces mit einem Texteditor (z.B. mit NANO) öffnen:

user @ubuntu-pc:~$ sudo nano /etc/network/interfaces


Konfigurationsbeispiel:

auto lo
iface lo inet loopback

auto eth1
iface eth1 inet dhcp

 

2) Die Datei abspeichern und den Texteditor beenden:
Im NANO "Strg + O", dann ggf. mit Enter bestätigen, danach "Strg + X"

 

3) Netzwerk Service neustarten:

user @ubuntu-pc:~$ sudo /etc/init.d/networking restart


Die Änderungen müssten nun wirksam sein.
Wenn ein DHCP Server im Netz aktiv ist, müsste der Ubuntu-PC eine freie IP Adresse bekommen.



Dem eth1 Interface eine feste IP-Adresse vergeben.


1) Die Datei /etc/network/interfaces mit einem Texteditor (z.B. mit NANO oder VIM) öffnen:

user@ubuntu-pc:~$ sudo nano /etc/network/interfaces


Konfigurationsbeispiel:

auto lo
iface lo inet loopback

auto eth1
iface eth1 inet static
    address 192.168.10.56
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.10.1

 

2) Die Datei abspeichern und den Texteditor beenden:
Im NANO "Strg + O", dann mit Enter bestätigen, danach "Strg + X"

 

3) Damit Domänen aufgelöst werden können, soll man in die Datei /etc/resolv.conf einen DNS Server eintragen:

user@ubuntu-pc:~$ sudo nano /etc/resolv.conf


Ein Konfigurationsbeispiel:

nameserver 8.8.8.8


In diesem Fall habe ich den "öffentlichen" DNS-Server von Google eingetragen.
Man kann auch mehrere DNS-Server eintragen:

nameserver 8.8.8.8
nameserver 192.168.10.1

 

4) Die Datei abspeichern und den Texteditor beenden.

 

6) Netzwerk Service neustarten:

user@ubuntu-pc:~$ sudo /etc/init.d/networking restart

 

Wenn alles korrekt eingetragen ist, müsste nun der Ubuntu-PC die IP Adresse 192.168.10.56 haben.

 

IP Adresse unter Ubuntu 12.04 per Konsole ändern.


Die Änderung der IP Adresse unter Ubuntu 12.04 läuft ähnlich wie bei Ubuntu 10.04, aber in dieser Version sollten Sie folgende Unterschiede berücksichtigen:

Ab Ubuntu 12.04 sollte man den DNS-Server in der Datei /etc/network/interfaces angeben.
Laut wiki.ubuntuusers.de (Stand: 02.02.14) kann man die Datei /etc/resolv.conf nicht mehr ändern.

Ein Konfigurationsbeispiel für Ubuntu 12.04:

auto lo
iface lo inet loopback

auto eth1
iface eth1 inet static
    address 192.168.10.56
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.10.1
    dns-nameservers 8.8.8.8


1 Kommentare